Neusser Straße 356a
50733 Köln I Germany

© 2019 von anfang bis immer

Impressum
 

Katharina & Thibaud
Eine Sommerhochzeit mit französischem Flair

Als ich in die Planung von Katharinas und Thibauds Hochzeit im Juli einsteigen durfte stand bereits fest: Gefeiert wird im Dippelshof! Seit ihrer Kindheit verbindet Katharina mit dem schönen Anwesen im Mühltal besondere Erinnerungen und träumte stets davon sich hier das Ja-Wort zu geben.

Nun galt es die Hochzeitsplanung den Gegebenheiten vor Ort anzupassen. Die Location bringt schon vieles mit, dass die Brautpaarherzen höher schlagen lässt. Vor allem der Blaue Saal eignet sich für ein elegantes, unvergessliches Essen mit der Hochzeitsgesellschaft.


Schnell stand daher fest, die Dekoration für die Hochzeit bleibt zurückhaltend, elegant. Das Hauptaugenmerk lag auf der Gestaltung einer besonderen Papeterie in zarten Tönen und mit einem personalisierten Hochzeitssiegel.

Werft einen Blick in diese Reportage über eine elegante, romantische Sommerhochzeit, bei der das Zusammenwachsen zweier Familien aus Deutschland und Frankreich im Vordergrund steht.

Fotografie                          

Planung & Konzept    

Location                             
Brautkleid                           
Haare & MakeUp

Brautschuhe               
Herrenaccessoires
Trauringe           
Floristik 
Papeterie                         

Traurednerin                         

Live Musik            

DJ                          

Hochzeitstorte            

Macarons                          

Einmal Braut sein: Nach so langer Zeit der Planung ist es dann endlich so weit und der Hochzeitsmorgen steht bevor. Für Katharina stand fest, diesen Moment des Brautwerdens möchte sie in vollen Zügen genießen. Zu ihrem Kleid im Vintage-Stil mit verspielten Details trägt die Braut ein natürliches Make-Up und einen Brautstrauß in Apricot- und Rosétönen, der die Farben des Hochzeitskonzeptes aufgreift. In ihrem kurz geschnittenen Haar wird der passende Blütenkamm zum Hingucker. Viel zu schnell geht der Moment kurz vor dem Ja-Wort vorbei und umso wichtiger war es der Braut, ihr Getting-Ready fotografisch festhalten zu lassen. Dank der Unterstützung des wunderbaren Fotografen-Duos Yasmin und Tim konnten sowohl die Braut als auch der Bräutigam beim Zurechtmachen für ihren großen Tag begleitet werden. 

Nicht ohne Fliege: Auch der Bräutigam setzt für den großen Tag auf ein paar besondere Accessoires. Die Fliege, die Manschettenknöpfe und das Einstecktuch wurden in liebevoller Handarbeit ganz nach seinen Wünschen von Der Feine Herr angefertigt. Ganz klassisch greift seine Ansteckblume den Stil des Brautbouquets auf. Etwas schneller als die Braut ist er dann bereit und es geht in den Garten des Hofguts, wo sich die Gäste für die freie Trauung im Pagodenzelt einfinden. 

Sommer, Sonne, Trauung: Eine Trauung unter freiem Himmel bei strahlendem Sonneneschein, für viele Brautpaare ein Traum. Doch auch, wenn das Wetter wie bei dieser Hochzeit perfekt mitspielt, empfiehlt es sich über eine Variante nachzudenken, die bei hohen Temperaturen für etwas Schatten sorgt. Im Pagodenzelt findet sich die Hochzeitsgesellschaft ein und mit musikalischer Begleitung durch den Hochzeitssänger und -gitarristen wird die Braut von ihrem Vater zur Trauung geleitet. Ein unvergesslicher Moment. 
Eine freie Trauung bietet euch die Möglichkeit alternative und personalisierte Traditionen einzubinden. Um das Zusammenwachsen der beiden Familien zu symbolisieren, hat Traurednerin Eva für jedes Familienmitglied farbigen Sand vorbereitet, der in ein Gefäß zusammengeschüttet wird. Gemeinsam schafft die Familie ein farbenfrohes, neues Gebilde. 
Ebenso farbenfroh wird das frisch vermählte Paar in einem Regen aus Blüttenblättern hinausgeleitet. 

Bienvenue: Direkt nach der Trauung geht es zum Empfang. Bei einer französischen Hochzeit darf der Champagner natürlich nicht fehlen. Extra angereist aus einem kleinen Weingut in Frankreich, wurden die Flaschenetiketten noch eigens für das Brautpaar personalisiert. Ein tolles Detail bei dem sonst elegant, zurückhaltenden Dekorationskonzept. Neben ein paar herzhaften Köstlichkeiten aus dem Glas, dürfen sich die Gäste den Empfang auch noch mit verschiedenen Macarons versüßen. Als kleines Highlight bekommt dann auch die Hochzeitstorte von Süßkunst ihren großen Auftritt - und die Torte mit unterschiedlichen Füllungen auf einer Frischkäsebasis sieht nicht nur gut aus, sondern lässt die Gäste gleich mehrfach zugreifen. Hochzeitssänger Marcus begleitet das Anschneiden musikalisch und entlockt damit nicht nur der Braut ein paar Freudentränen. 

Tatsächlich verheiratet: Nachdem das Brautpaar während des Empfangs schon Zeit mit Freunden und Familie verbringen konnte, geht es im Anschluss zum Paarshooting. Der erste Moment um wirklich zu realisieren, dass sie nun verheiratet sind. Ein guter Ratschlag für alle kamerascheuen Paare: Die beiden Fotografen haben sich vorab schon einmal mit dem Brautpaar für ein kleines Verlobungsshooting getroffen. Sie konnten sich kennenlernen und schon einmal mit der Kamera warm werden. Ideal, um am Hochzeitstag zu wissen, was einem liegt und für die Erinnerungsfotos wichtig ist. Bei diesen traumhaften Bildern hat sich das auf jeden Fall gelohnt.

Et maintenant la grande dinner: Im Anschluss an das Paarshooting findet sich das Brautpaar wieder bei der Hochzeitsgesellschaft ein und nun soll auch keiner mehr warten. Gemeinsam geht es in den imposanten Blauen Saal. Die Menükarten fungieren gleichzeitig als Platzkärtchen und wurden in zwei Varianten, auf deutsch und französisch gedruckt. Auf ihrem Platz erkennen die Gäste auch das bereits von den Save the Date und Einladungskarten bekannte Siegel wieder. Nach dem köstlichen Essen, begleitet von tollen Reden der Trauzeugen und Familien geht es im Anschluss zur Party über. Und hier wird bis in die späte Nacht gefeiert. Doch auch dann ist die Hochzeit längst nicht vorbei. Am nächsten Morgen kommen alle für einen Brunch in der Hochzeitslocation erneut zusammen und lassen dieses wunderbare Fest langsam ausklingen, bevor es zurück in die deutschen Heimatstädte oder nach Frankreich geht - aber natürlich mit einer gewachsenen Familie im Gepäck.